FreiwilligeFeuerwehrEdingen

Aktuelles

Nächster Termin:

07.01.19 18:30 - Übungsdienst Einsatzabteilung
21.01.19 18:30 - Übungsdienst Einsatzabteilung
04.02.19 18:30 - Übungsdienst Einsatzabteilung

Letzter Einsatz:

05.12.18 16:45 - Automatische Brandmeldung

Wetterwarnung

Für den Inhalt dieser Seite ist der Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen



Verein schafft Mehrgas-Messgerät an

Für die Einsatzkräfte der Feuerwehr werden die Aufgaben und Gefahren im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz immer vielseitiger und umfangreicher. Im vergangenem Jahr wurden immer wieder neue Fälle von CO-Vergiftungen bei Kameraden von Feuerwehr und Rettungsdienst bekannt.



Kohlenstoffmonixid (kurz: CO) ist ein sehr gefährliches Atemgift mit erstickender Wirkung, da es bei einer erhöhten Konzentration (1,2 Vol%) binnen Minuten einen Menschen töten kann. Außerdem ist es unsichtbar und man kann es weder riechen noch schmecken. Somit ist es sehr schwer ohne Hilfsmittel feststellbar und stellt deshalb die Feuerwehren vor ein großes Problem. Häufige Symptome sind Müdigkeit, Atemnot, Kopfschmerzen und Schwindel. Kohlenstoffmonoxid entsteht u.a. bei Verbrennungen, denen sehr wenig Sauerstoff zugefügt wird, wie z.B einem Schwel- oder Kaminbrand oder bei einer defekten Gasheizung. Die Wehrführung und der Vereinsvorstand haben sich deshalb dazu entschlossen, dass man für die Edinger Wehr ein sogenanntes "Mehrgas-Warngerät" beschafft. Das Gerät "X-am 2500" der Firma Dräger kann neben CO-Gasen auch weitere Atemgifte wie z.B. O2, NO2, SO2 messen und bei einer erhöhten Konzentration die Einsatzkräfte warnen, sodass diese entsprechende Maßnahmen einleiten können. Für die Einsatzkräfte, insbesondere den Atemschutzgeräteträgern, wird demnächst ein intensives Training mit diesem Gerät angeboten, damit man die Funktionen und den Umgang mit dem Gerät üben und kennenlernen kann. Kaum war das Gerät auf dem Fahrzeug verlastet, da wurde es auch schon am 10.02.2014 bei einem Realeinsatz benötigt. Dies unterstreicht einmal mehr, dass die Beschaffung des Messgerätes sinnvoll und nötig war um den Schutz der Einsatzkräfte zu verbessern. Deshalb geht ein besonderer Dank an den Feuerwehrverein, der die nicht unbedingt kostengünstige Anschaffung abgenickt und getragen hatte! 

 

Wenn Sie weiter Informationen über das "Dräger X-am 2500" haben möchten, dann klicken Sie hier.

 

(Bild: Firma Dräger)


Impressum | Login

Designed by Adrian Buck